Permakultur
Unsere Antwort auf den Klimawandel.

Bio ist gut, aber nicht mehr ausreichend. Die Permakultur Richtlinien der Gesellschaft für Permakultur in der Landwirtschaft e.V. stellen sich den Auswirkungen des Klimawandels.

Mit Permakultur versuchen  wir die Natur besser zu verstehen, ihre Prinzipien zu erkennen und anzuwenden. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Förderung einer Vielfalt von Pflanzen und Tieren, die sich gegenseitig unterstützen, und so die Produktion optimieren und somit einen positiven Beitrag für das Klima zu leisten. In einer Mischkultur nutzen Pflanzen z. B. verschiedene Wurzelräume und Schädlinge können sich weniger gut ausbreiten. Die Pflanzung von Hecken dient u. a. dem Windschutz oder als Rückzugsort für eine Vielzahl von Nützlingen. Ein besonders wichtiger Punkt ist für uns der Schutz des Bodens und der Aufbau von Bodenfruchtbarkeit. Der Aufbau von Humus sowie Dauerbegrünung mit einer Vielfalt an Pflanzen mit lebenden Wurzeln sind notwendige Voraussetzungen für eine intakte Bodenbiologie und damit Bodenfruchtbarkeit.

In Zeiten von Klimawandel, Dürren und Naturkatastrophen kann Permakultur ein Ansatz sein, um langfristig die Ernährung der Bevölkerung zu sichern.

Permakultur erweitert den Ansatz der Bio-Verbände um diese wichtigen Dimensionen:

  • Maßnahmen gegen den Klimawandel
  • Anbauweise nach dem Vorbild der Natur
  • Erhaltung der Biodiversität
  • Wassereinsparung
  • Vermeidung von Erosion
  • Soziale Verantwortung

„Permakultur ist das Schaffen von landwirtschaftlichen Paradiesen. Das ist die natürliche Zukunft für unsere Erde, unsere Kinder und uns!“
(Friedrich Lehmann)


Die vier Säulen der Permakultur

Kreislaufwirtschaft, Biodiversität, Ressourcenschonung und soziale Verantwortung kurz erklärt


Kreislaufwirtschaft

  • Bio-Zertifizierung
  • Geschlossener Kreislauf, ohne wirtschaftsfremde Substanzen
  • Möglichst Verwendung von erneuerbaren Energien
  • Nutzung des eigenen gespeicherten Wassers

Biodiversität

  • Funktionale Mischkultur
  • Tierhaltung
  • Wiesen, Wälder und Hecken
  • Förderung von Insekten, Nützlinge, Wildbienen
  • Ökologisches Saatgut und samenfeste Sorten
  • Bodenbedeckung durch Wildkräuter und Mulch

Ressourcenschonung

  • Wasser-Retentionsbecken
  • Wasser sparen durch Mulchen, Tröpfchenbewässerung, Dammkulturen, Bodenbeschattung
  • Vermeidung von Bodenverdichtungen
  • Bodenlockerung durch Gründüngung
  • Flächenkompostierung und Humuserstellung
  • Keylines/Terrassierung

Soziale Verantwortung

  • Regelmäßige Schulung und Weiterbildung der MitarbeiterInnen
  • Wissensaustausch mit der Bevölkerung
  • Gleichbehandlung / keine Diskriminierung
  • Faire Löhne und solidarisches Preissystem
  • Unterstützung der Familien und sozialer Projekte vor Ort

Gemeinsam mit der Gesellschaft für Permakultur in der Landwirtschaft e.V. arbeiten wir daran, die Anbaumethode Permakultur voranzutreiben, sie unseren Erzeugern nahezubringen und immer mehr Landwirte dafür zu begeistern.